facebook icon TSG Friedrichsdorf Leichtathletik

Fit und gesund - Der Seniorensport boomt

Leichtathletik ist eine Sportart, die über Generationen hinweg betrieben wird. Ganz nach dem Motto: Sport für jung und alt. Die Seniorenleichtathletik nimmt dabei eine besondere Rolle ein. Nicht nur was die Gesundheits-Prävention betrifft, sondern auch den Wettkampfsport sowohl national als auch international.

Die Zahlen sprechen für sich: An den Senioren-Meisterschaften nehmen jährlich im Schnitt 2.600 Athleten teil. Über zwei Millionen Läufer waren seit 2008 jährlich von den  3.400 genehmigten Volks- und Straßenläufen begeistert.

https://www.leichtathletik.de/senioren/

 

Für Senioren sind Wettkämpfe das „Salz in der Suppe“

Für DLV-Mitglieder hat der DLV ein eigenes Wettkampf-System entwickelt, das ständig überprüft und den Bedürfnissen der Seniorinnen und Senioren angepasst wird. Auf dieser Internetseite wird in der Senioren-Rubrik über Rekorde, Bestleistungen und Neuigkeiten regelmäßig berichtet,  denn Wettkämpfe sind für einen regelmäßig trainierenden Sportler „das Salz in der Suppe“.

Sie geben Motivation durch den Leistungsvergleich mit anderen Sportlern.  Darüber hinaus hat sich der DLV mit dem Bundesausschuss Senioren ein eigenes Fachgremium geschaffen, das sich ausschließlich mit den Fragen des Seniorensportes im Wettkampf- und Freizeitbereich befasst. Fazit: Der Seniorensport boomt.

https://www.leichtathletik.de/senioren/

 

Hessische Seniorenmeisterschaften in Friedberg; ein Erkundungsbesuch

Auch die hessischen Senioren-Leichtathleten bilden so etwas wie eine geschlossene Gruppe. Bei Wettkämpfen sind sie meistens unter sich, man kennt und zumeist schätzt man sich; Zuschauer, die ihnen beim Laufen, Springen und Werfen zusehen, gibt es so gut wie nicht. Und im Gegensatz zur Schüler-, Jugend- und Aktiven-Leichtathletik sind auch keine Trainer vor Ort. Was ohnehin jeder weiß: Niemand kann dem Körper dauerhaft ein Schnippchen schlagen, das viel zitierte Motto „Wer rastet, der rostet“, gilt - wenn überhaupt - nur wohl bedingt. Die Wahrheit sieht natürlich auch so aus: Der Körper fordert mit zunehmendem Alter seinen Tribut, nichts geht mit 50, 60 oder 70 so geschmeidig wie mit 20 oder 30 Jahren.

http://www.hlv.de

Auszug aus einem Bericht des HLV,  geschrieben von Uwe Martin